Junges Team an Mitarbeitern, die in einem Büro ein Brainstorming machen

Sicherheit im Fuhrpark Teil 3 –Die Durchführung der Fahrerunterweisung nach UVV mit Hilfe von E-Learning

Sicherheit im Fuhrpark endet nicht bei der regelmäßigen Kontrolle der Fahrzeuge. Der Gesetzgeber hat für eine sichere Fuhrparkverwaltung eine Reihe von Regelungen geschaffen, die sowohl die regelmäßige Kontrolle des Fahrzeugs als auch die Überprüfung des Fahrers miteinbeziehen. Eine wichtige Rolle spielt hier die Fahrerunterweisung gemäß den Unfallverhütungsvorschriften, auch kurz „UVV“ genannt. Laut Vorschrift 70 und 1 der Deutschen Gesellschaft für Unfallversicherung (DGUV) ist jeder Fuhrparkleiter angewiesen, alle Fahrer jährlich zum Thema Fahrersicherheit zu schulen. Die Fahrerunterweisung bezieht sich zum einen auf die allgemeine Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs, zum anderen aber auch auf konkretes Verhalten im Fall einer Gefahrensituation. Je nach Fahrzeugtyp, ob Nutzfahrzeug oder Dienstwagen, gibt es zudem Sonderfragen.

Präsenzschulung vs. E-Learning bei der UVV Fahrerunterweisung

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Fahrerunterweisung nach UVV durchzuführen: Als Präsenzschulung oder aber mit Hilfe einer E-Learning Plattform. Präsenzschulungen bieten den Vorteil, dass eventuell aufkommende Fragen gleich vor Ort geklärt werden können, haben aber auch den Nachteil, dass eine aufwendige Terminkoordination im Vorfeld nötig ist. Zudem hat der Fuhrparkverwalter sicherzustellen, dass die Inhalte der Unterweisung für alle Beteiligten verständlich aufbereitet wird und stets nach den gesetzlichen Vorgaben aktualisiert wird. Auch wenn es hier Regelungen gibt, welche Themen in der UVV Fahrerunterweisung enthalten sein sollen, so liegt die Auswahl der individuellen Lerninhalte in der Verantwortung des Fuhrparkleiters.

Im Gegensatz dazu bietet eine E-Learning Schulung den Vorteil, dass der Fahrer nicht vor Ort im Fuhrpark sein muss, um an der Unterweistung teilzunehmen. Er ist flexibel und kann die Schulung im Büro oder aber von unterwegs aus absolvieren. Für den Fuhrparkleiter bedeutet das ebenfalls eine Entlastung, da er keine persönlichen Termine koordinieren muss.

Darüber hinaus ist die UVV per E-Learning eine zeitsparende Alternative, die sich besonders in großen Fuhrparks auszahlt. Statt Unterweisungen mit Anwesenheitspflicht für mehrere hundert Fahrer zu organisieren, ist eine Online-Durchführung der UVV von der Teilnehmerzahl unbegrenzt. Aber auch kleinere Fuhrparks können von E-Learning profitieren, denn das unhandliche Verwalten der einzelnen Termine per Excel-Tabelle entfällt, stattdessen erfolgt die gesamte Organisation online und ist für alle Beteiligten nachvollziehbar und verständlich.

E-Learning bietet Dokumentationssicherheit

Neben der Durchführung der Fahrerunterweisung ist eine sichere Dokumentation wichtig, denn nicht selten verlangt der Gesetzgeber einen schriftlichen Nachweis, dass der Fuhrparkleiter seiner Verantwortung nachgekommen ist und alle Fahrer in Fuhrpark in allen sicherheitsrelevanten Themen ordnungsgemäß belehrt hat. Daher ist es wichtig, dass Fuhrparkleiter, ganz gleich ob sie eine Schulung vor Ort durchführen oder aber die Fahrer per E-Learning unterweisen, stets für eine rechtssichere Dokumentation der Ergebnisse sorgen. Bei einer Durchführung der Fahrerunterweisung per E-Learning mit Carano.Cloud haben Fuhrparkverwalter die Möglichkeit, alle Testergebnisse revisionssicher, also unveränderbar, auf der Plattform zu speichern, sodass es stets einen Nachweis gibt, wann welcher Fahrer die Fahrerunterweisung abgelegt hat. Dank der übersichtlichen Menüführung sind stets alle wichtigen Termine erkennbar und können schnell und einfach koordiniert werden. Das spart langfristig Zeit und Kosten und sorgt für allem für mehr Sicherheit im Fuhrpark.